DONHAUSER Anna Maria


Kekulé-Nr :
geboren :
in :
Konf :
Quelle :
Taufpate :
141
02.11.1733
Freudenberg
rk
Wutschdorf 20-2-31
Anna Maria Kiellmayer s. Memo

Lebensort :
Freudenberg   

oo :
Quelle :
Trauzeugen :
08.07.1756 Wutschdorf Märkl Johann Josef
Wutschdorf 35-2-42
Christ. Scharpf, Schulmeister Wutschdorf / Andr. Scharpf, Schneider z.Z. Freuden

gestorben :
in :
Quelle :
08.03.1802
Freudenberg
Wutschdorf 90-5-57

Vater :
Mutter :
DONHAUSER Bartholomäus Johann  *25.02.1702 †23.06.1765
STATLER Anna  *  .um.1701 †23.10.1745

SONSTIGES

Patin: Anna Maria , des gestrengen Herrn Anton Kiellmayer seines
                     durchl. Churfürst von Bayern Schreiber in
                     Freudenberg und Anna Elisabeth seiner Gattin
                     ledige Tochter
 
    +   Märkl Anna Maria Brauerswitwe von Freudenberg


Übergabevertrag vom 03. Oktober 1796 
(StAA Briefprotokolle Amberg 149 Seite 273)

(keine Kopie) Text von He.Schwarz Freudenberg

Nachdem die Anna Märklin verwitibte 
Braumeisterin zu Freudenberg ihr
sämtlich Vermögen ihrem Sohn Jo-
hannes Märkl unter heutigen Dato
verkauft, als hat sie sich nachstehend
Ausnahm, welche auch vom Aus-
nahmreicher willig und getreu
zu erweisen ohn große Vorbehalten
Erstens:zur lebenslänglich ohnentgeltlich
Wohnung eine von der obern Stuben
nebst einer Kammer welche beide
Verkäuferin wählen darf, wie auch
die obere Kuchen und Kuchen Kammerl
welche Bewohnung auch die zwei Söhn
Andres und Christian Merkl mit ihr
zugewiesen haben sollen gestalten

für beide mit sich dahier nimmt bis
ihnen eine anständige Versorgung
aufsteht.
Zweitens: Den lebenslängliche Unterhalt
Betreffs sind jährlich 3 Viertl Weiz,
und 3 Viertl Korn bedungen worden,
weiters 14 Pfund Schmalz 4 Schilling
Eier, täglich vier Maß gute 
Milch und 3 Maß Bier von welcher
Gattung sie wählen will.
Drittens macht sich Käufer verbindlich
Das erforderliche Holz  zu Beheizung
der Stuben und zum Kochen herzugeben
und in die Kuchel hinaufzuschaffen
oder bringen zu lassen.
Viertens muß ihr jährlich zwischen
Weihnachten und Lichtmeß vier?
lebendig gemäßte Schweine a 30 Pfund
schwer gegeben werden, was unter
30 Pfund wird darauf bezahlt
was darüber ............ zurückbezahlt, sollt
Fünftens die verkaufendeMärklin
bei ihrem Käufer nicht verbleiben, oder
den Austrag bei ihnen nicht genießen
so müßte ihr jährlich 100 fl dafür bezahlt
werden.
Sechstens ..............verkaufende Märklin
.............................so hat sich
Käufer ....................... Die Mutter in
Dieser Krankheit versterben sollte .........
........, sowie zwei Brüder sie solang
in seinen Unterhalt und Ver-
pflegung zubehalten, bis sie ihr
ausgesetztes Vermögen erhalten
oder die .........................nämlich
in Zeit Jahr und Tag eintritt.

Alles getreulich und ohne Gef.........
Aetua quo Supra


STA-Amberg: Bescheid der Münchner Hofkammer vom 15.12.1778 zum Gesuch des Bräuhausbeständers Zetlatschek zu 
Freudenberg um Ermäßigung seines Bestandgeldes auf 1000 fl jährlich, dann Verkauf des Bräuhauses an die 
Bräumeisterswitwe Anna Maria Merkl (nur Abschriften)
Laufzeit: 1778-1784
Signatur: Staatsarchiv Amberg, Rentkammer Amberg 906

STA-Amberg: Beschwerde der Maria Anna Merkl, verwitwete Bräumeisterin zu Freudenberg, gegen die 
Hofmark Lintach wegen deren Weigerung, die für 30 Klafter Scheitholz aus der Waldung Falkenstall 
bezahlten 48 fl zurückzuzahlen, nachdem diese Waldung nicht mehr zur Hofmark gehört
Laufzeit: 1793
Signatur: Staatsarchiv Amberg, Hofkammer Amberg 333

STA-Amberg: Differenzen zwischen dem Magistrat der Stadt Amberg und der Anna Maria Merkl, 
Bräumeisterin zu Freudenberg, wegen des von ihr geübten Bierverschleißes in der Stadt Amberg
Laufzeit: 1790-1793
Signatur: Staatsarchiv Amberg, Regierung Amberg 945

STA-Amberg: Angelegenheiten des weißen Bräuhauses in Amberg, insbesondere Besoldung des 
Bräumeisters Georg Engelhard und Differenzen mit Anna Maria Merkl, weiße Bräuhausinhaberin 
zu Freudenberg wegen des Verschleisses ihres Weißbiers in der Stadt Amberg
Laufzeit: 1789-1792
Signatur: Staatsarchiv Amberg, Regierung Amberg 962

STA-Amberg: Gesuch der Maria Anna Merkl, verw. Inhaberin des herrschaftlichen weißen 
Bräuhauses in Freudenberg, um Manutenierung ihres in ihrem kurf. Erbrechtsbrief 
versicherten freien Verschleisses ihres braunen und weißen Biers in der Stadt Amberg
Laufzeit: 1794
Signatur: Staatsarchiv Amberg, Regierung Amberg 963



Stand : 09.09.2017
Erstellt von Günther Schwärzer eMail mit PC-AHNEN 2017