DIETRICH Heinrich (Hainz)


Kekulé-Nr :
geboren :
in :
Konf :
Quelle :
17520 (4)
.um.1470
Hirschau
rk
Hirschau Chr. Hirschau S. 583 /1501 *geschätzt

Stand :
Lebensort :
Müller
Hirschau   

oo :
Obermüller Margarethe

gestorben :
in :
Quelle :
>.1539
Hirschau
Hirschau Chr. Hirschau S. 583 /1539

Vater :
Mutter :
DIETRICH Niclas  *  .ca.1430 †  . <.1503
nicht bekannt

SONSTIGES

Chronik Hirschau S. 583 /1460
1501 wird der Eigentümer als "Stadtmuldner" gemustert, er soll "1 spies, 
1 messer, und 1 plechheubel" haben. Wahrscheinlich lebte Nicklein, der Vater 
nicht mehr. 1503 verklagt bereits "Heinrich Stadtmuller" den Leonhart 
Obermuller von Nr. 143 - dessen Familienname nicht bekannt ist - 
auf Vertragserfüllung. Heinrich hat auf der oberen Mühle gedient, Leonharts 
Tochter Margaretha geheiratet, und das Heiratsgut noch nicht erhalten. 

Ihre Schwester Margaretha, die Obermüllerin, klagt 1508 gegen Heinzen Mullner 
um eine Armbrust mit einem Wert von 3ß 10 Pf...
Hans Haglmullner von Alfelt fordert 1503 von Heinz Erbgeld wegen seines 
Ahnherrn. Als 1504 Leonhart Frank, Müller zu Lengenfeld seine Mühle an 
Heinz Dietrich schon "verleickkauft" hat, ist Heinz zurückgetreten, weil 
er den Frank "auf Eid" nicht bezahlen konnte. 1517 kauft Haintz von Jorg 
Raidler 1 Acker "beim Gußbott", 1520 erscheint Haintz Mulner in der 
Bürgerliste und 1524 hat Hainerich Mulner dem Veit Zierer 1/4 Korn bezahlt.


Chronik Hirschau S. 583 /1539
Hainz Dietrich übergibt die Untermühle an seinen Sohn Hans (s.dort)

Als Margarethe, die Witwe des Haintz, um 1542 starb bekennen die Kinder des
Hainz, nämlich der Sohn Paul Dietrich, später auf der Sargmühl, die ledige 
Tochter Katharina und Elisabeth, Hansen Winklers Frau zu Hahnbach, daß sie 
von ihrem Schwager Rumpler (2. Gatte der Frau des Hans) und seiner Frau 
Dorothea - den jetzigen Untermüllern - ihr Erbteil, und zwar jedes 
fünfthalber ... erhalten haben.

Stand : 09.09.2017
Erstellt von Günther Schwärzer eMail mit PC-AHNEN 2017