HILLERBRAND Johann


Kekulé-Nr :
geboren :
in :
Konf :
Quelle :
1226
.um.1621
Asbach
rk
Schwarzenfeld + -70

Stand :
Lebensort :
Bauer und Viertelmeister
Asbach   

1. oo :
Quelle :
Trauzeugen :
2. oo :
Quelle :
30.01.1657 Schwarzenfeld Ringseis Martha
Schwarzenfeld 3-1-68
Hans Götz Aspach /Hans Drexler Altendorf beide Viertelmeister
14.01.1670 Schwarzenfeld Hörmann Anna
Schwarzenfeld 5-1-99

gestorben :
in :
begraben :
in :
Quelle :


21.05.1691
Asbach
Schwarzenfeld 34-1-863 /He.Brey Regensburg

Vater :
Mutter :
HILLERBRAND Lorenz              †  .< .1657
N.N. Agnes              †  .< .1657

SONSTIGES

ooII keine Kopie
  copuliert wurde von mir ... der ehr und rechtbare Wittiber Hans Hiller-
  prandt .. und Viertelmeister zu Aspach mit der ehr- und tugendsamen Jung-
  frau ( fehlt )
  Bei Geburt Kinder = Anna

STA AM BrPr NAB 6 S. 99-104' vom 20.03.1657
Kauf des Hofes der +Schwiegereltern von den Vormündern seiner Frau
anschliessend Heiratsvertrag 

STA AM BrPr NAB 7 S. 56' vom 10.03.1659
Das Ehepaar Hillerbrand leiht sich 30 Gulden
STA AM BrPr NAB 8 S. 92-93 vom 14.04.1663
Das Ehepaar leiht sich nochmal 44 Gulden
STA AM BrPr NAB 8 S. 345ff vom 20.03.1666
Das Ehepaar leiht sich nochmal 20 Gulden
STA AM BrPr NAB 8 S. 451ff vom 23.06.1667
Nochmals 13 Gulden

STA AM BrPr NAB 9 S.25'-27' ohne Datum (Frühjahr 1670)
Heiratsvertrag Ehe 2 mit Anna Hörmann von Irrlohe (Kopie)

Angaben von He. Brey Regensburg
Viertelmeister: 
Ein Viertelmeister war Mitglied im Rat einer Stadt oder eines Marktes
und vertrat die Interessen seines jeweiligen Stadt- oder Marktviertels bzw. war nach der
damaligen "Gemeindeordnung" einer der 4 Bürgermeister, die abwechselnd jeweils ein
Vierteljahr amtierten [Viertel(bürger)meister].

Zwischen dem 09.03.1666 und dem 03.05.1671 ist im Sterbebuch der Pfarrei Schwarzenfeld
eine Lücke. Ein Sterbeeintrag für die erste Ehefrau Martha, geb. Ringseis, von
Hans Hildebrand ist daher nicht findbar. Martha Hildebrand ist mit einiger Sicherheit
etwa ein viertel bis ein halbes Jahr vor der Zweitehe (14.01.1670) von Hans Hildebrand
gestorben, also im Jahr 1669.

Der Heiratseintrag für die 2. Ehe bricht im Kirchenbuch vor der Nennung der Braut ab.
Der Vorname Anna ist den Geburtseinträgen der Kinder entnommen. Vor- und Nachname
sowie die Namen der Eltern finden sich im Heiratsvertrag vom 09.03.1670 

Am 15.02.1774 lassen Georg Richter "Dorfhauptmann" (Dorfvorsteher) und seine Ehefrau
Barbara einen Sohn taufen. Als Vorname des Sohns ist "Johann und Georg .
erschöpft . worden". Taufpate ist Hanns Hilbrandt, Viertelmeister von Asbach. Die
Ehepaare Richter und Hildebrand waren gelegentlich wechselseitig Taufpaten bei ihren
Kindern.

Möglicherweise hatte Martha Hildebrand, geb. Ringseis, noch ein 7. Kind:
> Hildebrand, Barbara * ~ 1669 (???)
oo 29.04.1687 Asbach, Lkr. Schwandorf Kölbel, Johann { <S. d. + Kölbel, Christoph
in Kronstetten, Stadt Schwandorf, Lkr. Schwandorf, u. d. N..N.> } Trauzeugen:
Erhard Lorentz, Metzger und Paul N., beide von Schwarzenfeld, Lkr. Schwandorf [Pfr.
Schwarzenfeld Bd. 1, S. 155, Fol. 1/7 -7]

Als Vater der Braut ist ". honestus vir Joannes Hillabrand rusticus zue Asbach ."
angegeben. Der Name der Mutter fehlt. Es ist daher nicht ersichtlich aus welcher der
beiden Ehen die Barbara stammt. Geht man von einem "normalen" Heiratsalter der
Braut aus, müßte sie vor 1670 geboren sein, d. h. noch aus der ersten Ehe ihres Vaters
stammen. Bei der Abfolge der Geburtsdaten der bekannten 6 Kinder erster Ehe paßt
die vorstehende Barbara kaum dazwischen. Denkbar wäre ein Geburtsdatum zwischen
1667 und 1669. Spekulativ wäre die Annahme, die Barbara wäre z. B. 1669 geboren,
hätte das Erwachsenenalter erreicht, während ihre Mutter 1669 im Kindbett oder kurz
danach verstorben wäre.

Stand : 09.09.2017
Erstellt von Günther Schwärzer eMail mit PC-AHNEN 2017